8.7.2018 - TC Heimsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

8.7.2018

Sommer2018
 
 
 
 
 
 
 
 

Oben: Platz 2 im Visier - die Herren 50/1 in der Bezirksliga

 


Oben:
Durchmarsch - den Damen 40/1 ist der dritte Aufstieg in Folge kaum mehr zu nehmen




Rechts: Die Knaben verlieren denkbar knapp

 
Verbandsrunde - Die Damen 40/1 stehen vor dem nächsten Aufstieg

Mehr Schatten als Licht gab es am vergangenen Wochenende für die Mannschaften des TC Heimsheim. Ausnahme waren vor allem die Damen 40, die mit der ersten Mannschaft dicht vor dem dritten Aufstieg in Folge und dem Durchmarsch in die Oberligastaffel stehen. Erfolge gab es auch für die Reserve der Damen 40 sowie die Herren 50.

Die Damen 40/1 gewinnen Geduldsspieltag
Am vorletzten Spieltag waren auf der Anlage des TC Heimsheim die sympathischen Damen 40 aus Wildberg zu Gast.
Steffi Bulla stand einer Spielerin gegenüber, die gefühlt jeden Ball, allerdings gänzlich anders als gespielt, zurückbrachte. Nach vielen langen Ballwechseln konnte sich Steffi 6:3/6:4 durchsetzen. Anja Wursters Gegnerin verfügte über eine ähnliche Spielweise, letztlich blieb aber auch Anja cool und siegte 6:4/6:2 gewinnen. Nicole Gaag und Sabine Ramsayer kämpften ebenfalls mit fast demselben Spielstil, lösten die Aufgabe jedoch mit erstaunlicher Geduld und souverän 6:0, 6:1 und 6:0, 6:3.
Bei den Doppeln gewannen Steffi und Nicole überlegen 6:0/6:1. Für das zweite Doppel sprang dankenswerter Weise Sonja Henrich ein, die zusammen mit Sabine spielte. Die Gegnerinnen von erwiesen sich als ausgesprochen starke Doppelspielerinnen, die auch nicht ohne Weiteres zu passieren oder zu überlobben waren. Nach spannendem 1. Satz der mit 7:6 gewonnen wurde, gingen der 2. Satz mit 1:6 und leider auch der anschließende Match-Tiebreak 5:10 verloren.
Insgesamt aber ein erfolgreicher Spieltag der mit dem 5:1 Sieg weiterhin die Tabellenführung sichert, welche es nun beim Heimsheim am 21. Juli ein letztes Mal zu verteidigen gilt!

Auch die Damen 40/2 holen einen klaren Sieg.
In Kuppingen bei Herrenberg konnten die zweite Damen 40-Mannschaft mit Conny Fürholzer, Gabi Jessen, Doro Moritz und Steffi Kern gleich alle vier Einzel parallel austragen.
Gabi, Doro und Steffi gewannen ihre Einzel alle deutlich in zwei Sätzen. Conny tat sich schwer mit ihrer Gegnerin, die ein eher unkonventionelles Tennis spielte. Das Rezept für den Sieg fehlte ihr somit leider. Die Doppel spielten Conny mit Gabi und Doro mit Steffi. Beide Teams siegten hier wieder ganz deutlich in zwei Sätzen, so dass am Ende ein ungefährdeter 5:1-Sieg zu Buche stand.

Die Herren 50/1 sind weiter in der Erfolgsspur

Zum vorletzten Verbandsspiel der Sommerrunde hatten die Herren 50/1 in Nebringen anzutreten. Bei nahezu freier Anlage konnten fast alle Begegnungen zeitgleich ausgetragen werden.
Reiner Drodofsky lieferte sich mit seinem Gegner in ersten Satz (7:5) ein enges Match, profitierte dann zu Beginn des zweiten Satzes von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners.
Thomas Parhammer spielte ruhig und überlegt gegen eine 4 LK besseren Gegner und gewann hochverdient 6:3/6:1. Sven Ramsayer merkte man die fehlende Spielpraxis deutlich – er musste seinem Gegner beim 0:6/2:6 zum Sieg gratulieren. Bemerkenswert, dass er sich trotz Kniebeschwerden in den Dienst der Mannschaft stellt.
Dietmar Bulla gewann den ersten Satz wie gewohnt in überzeugender Manier, verlor jedoch im weiteren Spielverlauf ein wenig den Faden und fand sich plötzlich im Match-Tiebreak wieder, den er
dann mit 10:8 gewann. Bernd Böllmann spielte gegen einen auch wesentlich besseren Gegner munter mit konnte jedoch die Niederlage 3:6/3:6 leider nicht verhindern.
Rüdiger Velte gewann den ersten Satz 6:2, zog sich dann aber leider eine Rückenverletzung zu die ihn im weiteren Spielverlauf stark behindern sollte. Unter starken Schmerzen und mit all sein Routine
gelang es ihm trotzdem den zweiten Satz 7:6 und somit das Spiel zu gewinnen. Nach den Einzel also eine scheinbar sichere 4:2 – Führung für Heimsheim.
Für die abschließenden Doppeln war absolut nicht sicher ob Rüdiger mit seiner Rückenverletzung
durchhalten würde. Rüdiger spielte mit Dietmar im Einserdoppel das Gott sei Dank deutlich mit 6:1/6:1 gewonnen wurde und den wichtigen fünfen Punkt brachte.
Reiner und Sven (2:6/4:6) sowie Thomas und Bernd (6:4/0:6; Match-Tiebreak 5:10) verloren leider ihre Doppel, so dass es am Ende doch nochmals eng wurde.
Nächsten Samstag wartet mit Waldenbuch nochmals ein schwerer Gegner auf das Heimsheimer Team bei dem es darum geht den zweiten Tabellenplatz zu festigen, da der Aufstieg kaum noch möglich ist.

Die Herren 40 unterliegen in der Verbandsliga in TC Leinfelden-Echterdingen 1:8
Am 5. Spieltag ging es für die Herren 40 zum Tabellendritten nach Leinfelden-Echterdingen. Nach einer erfreulich kurzen Anfahrt wurde um 10 Uhr mit den Einzeln begonnen.
Arndt machte es seinem Gegner sehr schwer und wurde erst im 3. Satz im Match Tie-Break niedergerungen.
Unser Teamkapitän Dirk ist weiterhin in einer bestechenden Form und hat seinem Gegner keine Chance gelassen. Für Dirk bereits der dritte Einzelerfolg - eine starke Leistung.
Alle anderen hatten in den Einzeln leider nicht wirklich eine Chance und so stand es bereits nach den Einzeln 1:5 für Leinfelden-Echterdingen. Auch die drei abschließenden Doppel wurden deutlich abgegeben - Endergebnis somit 1:8.
Jetzt verbleiben noch zwei Saisonspiele um das Unmögliche doch noch zu schaffen und den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu erreichen. Da heißt es: Daumen drücken!

Herren 70 Oberligastaffel: 1:5-Pleite auswärts

Am 4.Juli führte uns der Spielplan zu unserem 3. Auswärtsspiel zum TC Kornwestheim. Wir erhofften uns zur Stabilisierung unseres Tabellenplatzes einen Auswärtssieg, aber es kam leider anders. Während Rolf Demeter als unsere Nummer 1 noch einen klaren 2-Satz Sieg einfahren konnte, waren seine Mannschaftskameraden leider weniger erfolgreich. Siegfried Frommert an Nr. 2 hatte keine echte Siegchance und unterlag eindeutig in 2 Sätzen. Etwas spannender machte es Klemens Große-Vehne. Nach verlorenem 1. Satz gewann er Satz 2, unterlag dann aber leider im Matchtiebreak. Klaus Binder trat an diesem Tag als Nr. 4 im Einzel an, auch für ihn gab es an diesem Tag nichts zu holen.
Auch bei den Doppeln konnten wir leider nicht punkten. Sowohl unser Doppel 1 mit Rolf und Werner Ramsayer, als auch das Doppel 2 mit Klaus und Horst Hennings verloren in 2 Sätzen, letztere aber nur knapp 5:7/3:6.
Somit müssen wir in den beiden letzten Heimspielen unbedingt punkten, um bei 3 Absteigern den Klassenerhalt in der Oberliga zu sichern.

Knaben verlieren denkbar knapp mit 3:3
Mit einer neu gemischten Besetzung mussten die Knaben ihr viertes Spiel leider knapp mit 3:3 an die Gastmannschaft von Stuttgart Freiberg abgeben.
Finian Bangert auf Position 1 6:1/6:3 sowie Marco Schmid als Nr. 2 6:2/6:1 gewannen ihre Einzel sehr deutlich. Marius Strelow 1:6/2:6 und Jonas Wittek 1:6/0:6 schlugen sich sehr tapfer und auch lange, aber dies reichte leider nicht für einen Sieg.
Im Doppel waren Finian und Marco als tolles Team dem Gegner wieder klar überlegen 6:2/ 6:3. Obwohl im zweiten Doppel Toni Hartig neben Jonas als frischer Spieler eingesetzt wurde, waren die Gegner leider trotzdem deutlich zu stark. Somit stand es am Ende 3:3 sowie 6:6 nach Sätzen, aber die gewonnenen Spiele (42:48) reichten leider nicht ganz zum Sieg.

Juniorinnen unterliegen dem Tabellenführer
Die Juniorinnen des Tabellenführers Holzgerlingen, die im vergangenen Jahr als 4-er Mannschaft zwei Klassen höher gespielt hatten, ließen den Heimsheimern am 7. Juli auf den eigenen Plätzen wenig Chancen. Trotz tollen Spiels und engagiertem Kampf mussten sich Pauline Wolf, Alina Taxis, Lara Hantke, Joana Erbe, Lara Jessberger und Nina Strelow sowohl in den Einzeln als auch den anschließenden Doppeln den sehr stark aufspielenden Gegnerinnen geschlagen geben. Dieser Spieltag ging somit 0:9 an die Gäste.

Schwarzer Spieltag für die Herren, Herren 30 und Herren 50/2
Ohne Lukas Bueß gab es für die Herren bei der Spielgemeinschaft Freiberg/Mühlhausen wenig zu erben. Einzig Nils Henrich an Position 3 war ein Einzelerfolg vergönnt. Marvin Jessen, Tim Ramsayer, Nachwuchskraft Nico Ansel sowie beide Doppel unterlagen jeweils – allerdings entschied dabei drei Mail der Match-Tiebreak gegen Heimsheim. Die 1:5-Niederlage klingt somit deutlicher als der Verlauf der Spiele tatsächlich war.
Genau so deutlich wie das Ergebnis von 0:9 ausdrückt waren hingegen die Herren 30 ihren Gästen aus Neuenbürg unterlegen. Wenigstens leisteten die sehr netten und geselligen Gastspieler durch einen erhöhten Getränkekonsum einen positiven Beitrag zur Bilanz des TCH-Bewirtungsteams.
Ebenso eindeutig mit 0:6 unterlag die Reserve-Mannschaft der Herren 50. Lothar Singer an Position 1 war beim 6:7/3:6 am nächsten an einem Satzgewinn dran, Christian Fürholzer, Torsten Hansel und Albrecht Josenhans mussten ihre Einzel klar abgeben, so dass auch für die Doppel frühzeitig die Luft raus war.

Damen nach Niederlage in der Bezirksoberliga in Abstiegsnot
Nach der Niederlage in Rutesheim werden die Damen den Abstieg aus der Bezirksoberliga vermutlich nicht mehr vermeiden können. Für den einzigen Sieg, einem mit 6:2/6:0 sehr klaren noch dazu, sorgte Anja Fürholzer. Die Spitzenspielerinnen Stephanie Roth und Maike Bulla mussten jeweils knappe Niederlagen im Match-Tiebreak hinnehmen. Ersatzfrau Anja Wurster, tags zuvor noch bei den Damen 40 im Einsatz, sowie Ann-Sophie Paul und Nele Wurster handelten sich gegen besser platzierte Gegnerinnen jeweils mehr oder weniger klare Niederlagen ein. Nach drei verlorenen Doppeln stand ein 8:1 für die Gastgeberinnen aus Rutesheim.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü