22.7.2018 - TC Heimsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

22.7.2018

Sommer2018
 
 

Mit weißer Weste in die Oberliga aufgestiegen: Die Damen 40/1

Die Herren 50/2 haben gegen Weissenhof alles gegeben

 
Letzter Spieltag der WTB-Verbandsrunde: Aufstieg der Damen 40/1 sticht heraus

Am letzten Spieltag der WTB-Verbandsrunde waren noch einmal sieben Teams des TC Heimsheim im Einsatz – leider nur eines davon siegreich. Wie bereits die ganze Saison sorgen die Damen 40/1 mit einem klaren Sieg für das Highlight und schaffen mit einer unglaublichen Bilanz – 5:0 Siege bei insgesamt nur 5 abgegebenen Sätzen (!) – den Schritt in die Oberliga.
Die Herren 70 hingegen müssen von dort wieder eine Klasse nach unten, genau wie die Herren 40, die sich aber in der Verbandsliga in den letzten zwei Spielen mit recht knappen Niederlagen noch etwas stabilisiert haben, was für nächste Saison Hoffnung gibt.
Die jungen Herren hatten im Endspurt nicht ganz die Nerven für eine bessere Platzierung.

Die Damen 40/1 steigen erneut auf

Am letzten Spieltag in dieser Saison ließen die Damen 40/1 der aus Bieringen/Wachendorf angereisten Mannschaft keine Chance. Da die Gegnerinnen lediglich zu dritt antraten waren je ein Einzel und Doppel bereits gewonnen. In den verbliebenen Matches gaben Steffi Bulla, Anja Wurster und Nicole Gaag unter den Augen ihrer Mannschaftskameradinnen Sabine Ramsayer und Sonja Henrich insgesamt lediglich vier Spiele ab. Der Spieltag klang dann mit der gesamten Mannschaft und den angereisten Gegnerinnen bei lecker Gegrilltem (vielen Dank, Dirk) und Salaten in gemütlicher Runde aus.
Somit hat sich die Befürchtung, auf Verbandsebene womöglich „weggeschossen“ zu werden, nicht bewahrheitet -  ganz im Gegenteil: die Damen 40/1 steigen mit einer, wie schon im vergangenen Sommer, überragenden Matchbilanz von 28:2 nun in die Oberligastaffel auf. Herzlichen Glückwunsch!

Die Damen verabschieden sich aus der Bezirksoberliga
Am vergangenen Sonntag reiste die Damenmannschaft mit 2 Stamm- und 4 Ersatzspielerinnen nach Herrenberg. Maike Bulla machte es in ihrem Spitzenspiel mal wieder spannend. Nach verlorenem ersten Satz wurde das Spiel immer besser und variantenreicher, so dass dieses Match mit 6:7 6:2 und 10:8 an die Heimsheimerin ging. Stefanie Bulla konnte wieder mit einer sehr starken Leistung überzeugen und brachte ihr 30 Jahre jüngere Gegnerin sichtlich ins Schwitzen. Nach einem 5:7 und 1:6 musste sie aber der Spielerin aus Herrenberg zum Sieg gratulieren. Franziska Taxis sprang ohne Trainingspraxis als Ersatzspielerin bei der Damenmannschaft ein. Sie kämpfte um jeden Ball, konnte aber ihrer starken Gegnerin keinen Satz abnehmen. Hannah Moritz spielte wiederholt gegen eine sehr gute Gegnerin, konnte tolle Punkte ausspielen, musste sich aber in 2 Sätzen geschlagen geben. Nele Wurster überzeugte mit einem hervorragenden Tennisspiel und gewann den ersten Satz deutlich mit 6:2. Nach einer Verletzungspause ihrer Gegnerin kam diese immer besser ins Spiel und so ging der 2. Satz mit 7:6 und der Match-Tiebreak mit 10:6 an die Herrenbergerin. Joana Erbe zeigte wieder ein schönes Tennis. Hier stand ihrem ersten Sieg bei der Damenmannschaft eine zu sichere Tennisspielerin im Wege.  Auch die Doppel mussten wir leider den Gegnern überlassen. Doch nun gilt: Nächstes Jahr greifen wir wieder an!

Die Herren 70 können den Abstieg aus der Oberligastaffel nicht mehr verhindern
Am 18.07. empfingen  wir den Tabellenführer TC Schwieberdingen zu unserem letzten Spiel in der diesjährigen Verbandsrunde. In diesem Spiel mussten wir unbedingt punkten, um den Klassenerhalt in der Oberligastaffel zu erreichen.
Zu allem Unglück mussten wir auch noch ohne unsere Nr. 1 Rolf Demeter antreten, der bisher in allen Begegnungen ein sicherer Punktelieferant war. Siegfried Frommert  konnte trotz vieler enger Ballwechsel gegen die Nummer 1 des Gegners leider keine Überraschung landen, er unterlag mit 1:6 und 1:6. Besser erging es Klemens Große-Vehne, der mit geduldigem Spiel seinen Gegner mit 7:5 und 6:3 besiegen konnte. Auch Werner Ramsayer gelang es sein Spiel lange Zeit offen zu halten. Nach 7:5 und 1:6 unterlag er leider im Matchtiebreak mit 7:10. Zur Verstärkung ihrer Mannschaft setzte unser Gegner an Position 4 einen Spieler ein, der sonst erfolgreich in deren Mannschaft der Herren 55 eingesetzt wurde. Horst Hennings unterlag diesem Gegner trotz heftiger Gegenwehr mit 2:6 und 1:6.
Nachdem es nach den Einzeln 1:3 für den Gegner stand, hätten beide Doppel klar gewonnen werden müssen um nicht abzusteigen. Siegfried mit Helge Mayer als Doppel 1 konnten die Vorgabe mit gutem Spiel mit 6:1 und 6:3 erfüllen. Dies gelang unserem Doppel 2 in der Besetzung Klaus Binder mit Hermann Schuler leider trotz heftiger Gegenwehr nicht. Sie verloren ihr Spiel mit 2:6 und 1:6.
Somit war das Spiel mit 2:4 verloren und der Abstieg besiegelt.  In der Tabelle landeten wir auf dem 4. Tabellenplatz und waren damit der Beste der 3 Absteiger.
Mit etwas weniger Ausfällen hätten wir die Klasse halten können. Dies gibt uns Hoffnung für die kommende Saison, mit dem Saisonziel, den direkten Wiederaufstieg anzustreben.

Auch am letzten Spieltag kein Glück für die Herren 40
Auch wenn der Abstieg aus der Verbandsliga nach der knappen Niederlage eine Woche zuvor nicht mehr zu verhindern war, reisten die Herren 40 am letzten Spieltag hoch motoviert zum Tabellennachbarn Reutlingen. Die ersten vier Einzel gingen allerdings prompt verloren: Thomas Roth (an Position 1) und Frank Gayer (an 4) sahen sich besseren Spielern gegenüber und mussten ihre Matches deutlich abgeben, während Ingo Ramsayer (an 2) und Dietmar Bulla (an 3) jeweils den zweiten Satz für sich entschieden. Beide unterlagen dann aber im Match-Tiebreak jeweils knapp mit 7:10.
Dirk Jessen hingegen schraubte durch einen weiteren Erfolg (6:4/6:4) seine Saisonbilanz auf beeindruckende 5:2-Siege. Gerhard Bortolus (6:0/6:1) gewann ebenfalls klar.
Ingo und Frank holten dann im Doppel den dritten Heimsheimer Punkt; Dietmar und Gerhard sicherten sich den zweiten Satz und gingen in den Match-Tiebrak – aber auch diesen dritten Tiebreak des Tages holten sich die Reutlinger.
Im Spitzen-Doppel hielten Thomas und Dirk vor allem in Satz zwei lange mit, gingen am Ende aber leider leer aus, so dass die Männer vom TC Heimsheim nach einem engen Spieltag mit 3:6 den Kürzeren zogen.

Klassenerhalt für die Damen 40/2 trotz Niederlage
Immer wieder von Regenschauern durchzogen fand das letzte Verbandsspiel der Damen 40/2 gegen den TC Bosch Stuttgart e.V. am vergangenen Samstag auf der heimischen Anlage statt.
In den Einzelbegegnungen kämpften Conny, Michaela, Doro und Steffi für den TC Heimsheim.
Einzig Steffi konnte in zwei Sätzen ihre Gegnerin bezwingen, die anderen Einzel gingen zwar nur knapp, aber dennoch an die Gegnerinnen.
Die Doppel spielten Martina und Sigrid, sowie Conny und Michaela. Leider gingen auch diese beide in zwei Sätzen nach Stuttgart. Trotz der Endergebnisses von 1:5 erreichten die Heimsheimerinnen den dritten Tabellenplatz und können somit den Abstieg verhindern.

Die Herren 50/2 unterliegen dem Weissenhof

Das Spiel gegen Weissenhof 3 wurde erst abgesagt und dann eine Woche vorher wieder zugesagt.
Gott sei Dank hatten sich nicht alle alternative Events vorgenommen.
Die Einzel bestritten auf 1. Lothar Singer; 2. Ralf Linke; 3. Torsten Hansel; 4. Frank Hantke.
Leider konnte nur Lothar den Gegner in die Knie zwingen und siegen. Die anderen 3 Einzel konnten wir aufgrund technischer Überlegenheit der Gegner nicht siegreich gestalten.
Das 1. Doppel bestritten Lothar Singer und Torsten Hansel. Das Spiel war stark umkämpft und ging leider knapp mit 4:6/6:7 für den Gegner aus.
Im 2. Doppel spielten erstmals zusammen Ralf Linke und Dietmar Lehmann-Schaufelberger. Auf Grund einer starken Leistungssteigerung im 2. und 3. Satz konnte das Spiel im Match-Tiebreak mit 10:8 gewonnen werden.
Trotz 3 Niederlagen und 1 Sieg sind wir mit der Saison zufrieden und schauen schon erwartungsvoll auf die nächste.

Die Herren verlieren hauchdünn
Eine sehr ärgerliche Niederlage mussten die Herren auf heimischem Platz gegen Althengstett hinnehmen. Nils Henrich und Nico Ansel vergaben im Match-Tiebreak einen Matchball, der die gesamte Begegnung zugunsten der Heimsheimer entschieden und sogar Platz 3 in der Abschlusstabelle gebracht hätte. Am Ende aber ging der Tiebreak mit 9:11 verloren und damit auch das Match – und die Heimsheimer Herren landeten auf Abstiegsrang 5.
Zuvor hatten Lukas Buess (7:6/7:5) und Nils Henrich (7:5/6:3) ihre Einzel nervenstark knapp für sich entscheiden können. Marvin Jessen (nach klar gewonnenem ersten Satz im Match-Tiebreak 7:10) sowie Nico Ansel (nach 5:3-Führung 5:7/3:6) mussten nach starkem Beginn jeweils die Punkte dem Gegner überlassen. Das Doppel 1 mit Marvin und Lukas unterlag ebenfalls in zwei extrem engen Sätzen 6:7/5:7, so dass das Doppel 2 mit Nils‘ und Nicos hauchdünner Niederlage die Entscheidung zugunsten der Gäste brachte.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü