14.7.19 - TC Heimsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

14.7.19

Sommer 2019
 
 

Eigentlich reisten die Herren 40 ganz zuversichtlich nach Ostelsheim

Alle drei Doppel gingen nach Heimsheim, aber das reichte leider nicht

 
Wochenende zum Abhaken für die Heimsheimer Tennis-Mannschaften

Am vergangenen Wochenende gab die Planung des Württembergischen Tennisverbands den meisten Heimsheimer Mannschaften spielfrei. Nur fünf Teams mussten auf den Platz – leider gingen alle Begegnungen verloren.
Sowohl für die Herren 40 als auch die Herren 50 wäre ein Erfolg für den Klassenerhalt wichtig gewesen. Beide können nach der Niederlage den Abstieg nicht mehr verhindern, da in beiden Ligen jeweils mehrere Teams den Gang in die tiefere Klasse antreten müssen.
Die Herren 50 hatten sich beim direkten Konkurrenten in Renningen eigentlich einen Sieg vorgenommen. Doch nach den klaren Einzelerfolgen von Christian Fürholzer und im Spitzeneinzel durch Dietmar Bulla gingen die weiteren Einzel zum 2:4-Zwischenstand verloren, so dass im Doppel die Risiko-Aufstellung gewählt werden musste. Drodofsyk/Parhammer gewannen ihr Spiel knapp im Match-Tiebreak, die andern beiden Doppel mussten jedoch zum 3:6 Endstand den Renninger Gastgebern gratulieren.
Herren 40 mit Pech in Ostelsheim
Ohne unsere kurzfristig erkrankte Nummer 1 mussten wir ersatzgeschwächt bei den ebenfalls abstiegsgefährdeten Ostelsheimern antreten. So konnte man leider nicht verhindern, dass man nach den Einzeln 1:5 zurücklag. Nur Dirk Jessen konnte war erfolgreich und konnte den einzigen Punkt einfahren.
Am Ende war es dann auch nur ein schwacher Trost, dass alle 3 Doppel gewonnen wurden, denn nun darf die zweite „Abstiegsfeier" hintereinander bereits geplant werden.
Wetterkapriolen machen den Herren zu schaffen
Bei zunächst sonnigem Wetter trafen sich die Herren des TC Heimsheim am Sonntag auf der heimischen Anlage mit ihren Gegnern vom SPG Calmbach/Neuenbürg.
Alle vier Einzel waren durchaus ausgeglichen und wurden mal vom heimischen, mal vom gegnerischen Spieler dominiert. Während Marvin Jessen sich nach einem schnellen 6:2 und einem Rückstand im zweiten Satz von 1:4 dann schließlich doch mit 6:4 in zwei Sätzen durchsetzen konnte,  musste Lucas Buess sich nach hart umkämpften Ballwechseln die oftmals über Einstand gingen, letztendlich mit 3:6/4:6 geschlagen geben.
Nils Henrich (6:4/3:6) und Tim Ramsayer (2:6/6:2) mussten beide ins Match-Tie-Break. Plötzlich öffnete der Himmel seine Pforten und eine wahre Sintflut ergoss sich über Heimsheim. Nachdem anfänglichem Abwarten entschied man sich nach einer halben Stunde mit strömendem Regen dann doch, auf eine Halle auszuweichen. Die Gäste boten ihre Halle an und ließ diese gleich telefonisch reservieren.
Nachdem Essen, Tennissachen, Getränke und Spieler in den Autos untergebracht waren, fuhr man gemeinsam nach Neuenbürg wo das schönste Wetter herrschte und die Begegnungen tatsächlich im Freien weiter ausgetragen werden konnten. Durch die Unterbrechung aus dem Rhythmus gekommen, mussten Tim und Nils aber leider beide den Match-Tie-Break an den Gegner abgeben.
Auch beide Doppelbegegnungen die Marvin mit Nils und Lucas mit Tim austrugen gingen an Neuenbürg.
Trotz einer 1:5 Niederlage ließ man den Nachmittag mit dem mitgebrachten Essen auf dem Grill der Anlage in Neuenbürg noch gemütlich ausklingen.
Junioren und Knaben dieses Mal ohne Chancen
Beim Knabenheimspiel gegen Freiberg-Mönchfeld am vergangenen Freitag war Finian Bangert seinem Gegenüber wie schon so oft in dieser Saison klar überlegen. Marco Schmid war in beiden Sätzen zweitweise in der Lage, das Spiel offen zu gestalten, musste aber schließlich ebenso wie Christopher Dilger Lehrgeld bezahlen. Auch die Doppel gingen zum 1:5-Endstand verloren.
Ähnlich erging es den Junioren am Samstag beim TC Asemwald – einzig die Doppelkombination Simon Josenhans/Nico Ansel hatten einen Satzgewinn auf dem Schläger. Zusammen mit Marco Schmid und Micha Seemann handelten sie sich gegen die erfahreneren Gegner dennoch ein 0:6 ein.
Letzte Spieltage – drei Heimspiele
Am Wochenende stehen die letzten Spieltage der WTB-Verbandsrunde an. Dabei sind die meisten Heimsheimer Mannschaften noch einmal im Einsatz. Drei Heimspiele stehen an – Herren 40 und Herren 50/2 am Samstag, sowie die Damen 40/1 am Sonntag. In diesem Abstiegsendspiel wollen die Damen um Mannschaftsführerin Sabine Ramsayer noch einmal alles geben, um gegen den direkten Konkurrenten VfB Ulm den Klassenerhalt zu sichern. Kommt auf die Anlage und unterstützt unsere Teams!

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü