1.7.2018 - TC Heimsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

1.7.2018

Sommer2018
 
 

Oben: Stolz nach dem klaren Sieg: Marco, Micha, Finian, Maximilian

 
Die WTB Verbandsrunde geht in die entscheidende Phase

Der vierte Spieltag der WTB Verbandsrunde brachte vielen Teams des TC Heimsheim eindeutige Hinweise, was von dieser Saison 2018 noch zu erwarten ist, vor. Herausragend schlagen sich weiterhin die Damen 40, die sich mit den zwei Aufstiegen 2016 und 2017 nicht zufrieden geben und nach dem dritten klaren Sieg auch in der Verbandsstaffel wieder auf Aufstiegskurs liegen.
Die Herren 70 streben den Verbleib in der Oberligastaffel an, für die Herren 40 scheint die Verbandsliga hingegen eine Liga zu hoch zu sein.
Insgesamt war die Bilanz dieses Spieltages mit 4 Siegen aus neuen Begegnungen leicht negativ.

Damen 40/1 verteidigen Tabellenführung gegen Bildechingen
Steffi Bulla, Anja Wurster, Nicole Gaag und Sabine Ramsayer fuhren, durchaus leicht angespannt, zum Tabellenzweiten nach Bildechingen, der lediglich das etwas schlechtere Satzverhältnis als die Heimsheimer Mannschaft vorzuweisen hatte. Es gab dann auch spannende und hart umkämpfte Matches zu sehen.
Steffi stand einer Spielerin gegenüber die ebenfalls über einen tollen Slice verfügte. Nach vielen hochklassigen Ballwechseln konnte Steffi den 1. Satz 7:5 und den 2. dann gänzlich souverän 6:0 gewinnen. Anjas Gegnerin verfügte über einen sehr überzeugenden Topspin. Nach hartem Kampf entschied Anja den 1. Satz 7:6 für sich, den 2. mit 6:3. Nicole fand nicht gleich ins Match und lag schnell 0:3 zurück. Sie konnte sich dann aber perfekt fokussieren und überließ ihrer Gegnerin nur noch ein einziges weiteres Spiel: 6:3, 6:1. Sabine überzeugte wieder mit ihrer variantenreichen Spielweise und gewann den 1. Satz souverän 6:2, um es dann im 2. Satz ausgesprochen spannend zu machen und diesen im Tie-Break, 7:6 für sich zu entscheiden.
Bei den anschließenden Doppeln gab es viele sehenswerte Ballwechsel. Bei Steffi und Anja klappte gefühlt fast alles: 6:0, 6:2. Nicole und Sabine mussten den 1. Satz knapp 4:6 abgeben um den 2. Satz überlegen 6:1 und den Match-Tiebreak äußerst nervenstark 11:9 zu gewinnen.
Bei einem leckeren Mittagessen klang der Spieltag, bei den sehr sympathischen Gastgebern, gemütlich aus und die Heimsheimer Mannschaft konnte dann mit einem niemals erwarteten 6:0 hochzufrieden die Heimreise antreten.
Nun gilt es die Tabellenführung an den beiden Heimspieltagen, am 07. und 21. Juli, auch weiterhin zu verteidigen!

Damen 40/2: erster Saisonsieg
Ähnlich gut lief es für die Reserve der Damen 40, die gegen das Team des TC BW Vaihingen-Rohr 2 den ersten Sieg in der Sommerrunde verbuchte.
Die Einzelbegegnungen waren sehr ausgeglichen und durch lange Ballwechsel extrem kräftezehrend.
Sowohl Beate Gundermann als auch Gabi Jessen konnten beide ihre Einzel erst nach einem spannenden Match-Tiebreak für sich entscheiden. Michaela Hantke kämpfte sich ebenfalls bis zum Match-Tiebreak, musste diesen aber leider dann sehr knapp an die Gegnerin abgeben.
Sabine Kupfer ging entschlossen ins Match und gestaltete das Spiel lange Zeit offen, bis dann letztendlich der TC BW Vaihingen-Rohr 2 diesen Punkt für sich gewinnen konnte.
Die Doppelbegegnungen bestritten Beate und Michaela sowie Martina Linke und Gabi. Hier zeigte sich dann aber das regelmäßige Training und der gute Teamgeist der Heimsheimer Damen.
Beide Doppel entschieden ihre Matches in zwei Gewinnsätzen ganz klar für sich und somit ging an diesem Wochenende der Sieg mit 4:2 nach Heimsheim.

Herren 50/1 siegen beim Meisterschaftsfavoriten

Ersatzgeschwächt traten die Herren 50/1 mit gemischten Gefühlen beim Meisterschaftsfavoriten Eltingen an. Ein Sieg erschien möglich doch dazu müsste jeder sein bestes Tennis abrufen.
Leider verlief der Start alles andere als erfreulich, da Thomas Parhammer, Bernd Böllmann und unsere Ersatzmann Lothar Singer sich deutliche Niederlagen einhandelten.
Rüdiger Velte liefere sich mit seinem Gegner ein Duell auf Augenhöhe und steuerte durch seinen
6:4/6:4-Sieg den ersten Punkt bei. Im Spitzeneinzel ließ Dietmar Bulla seinem Gegner keine Chance
und gewann überlegen 6:3/6:2. Reiner Drodofsky gewann den ersten Satz überlegen mit 6:1.
Im zweiten Satz schaffte er trotz 2:5 Rückstand mit eine großen Energieleistung den Matchgewinn,
und hielt somit die Heimsheimer Siegchancen am Leben, denn somit stand es nach den Einzeln 3:3.
In den Doppeln hatten Thomas und Bernd (2:6/1:6) keine Siegchancen und unterlagen
recht deutlich. Reiner und Sven schafften durch ihren Sieg (6:3/6:4) den Ausgleich zum 4:4
Zwischenstand. Die Entscheidung musste also im Einserdoppel fallen. Dietmar und Rüdiger boten hier gegen sehr starke Gegner eine absolute Topleistung und gewannen im Match-Tiebreak denkbar
knapp mit 10:7. Am Ende ein knapper aber schlussendlich hochverdienter 5:4-Sieg.
Dementsprechend große war natürlich die Freude im Team. Der Klassenerhalt ist somit gesichert, so dass die nächsten beiden noch ausstehenden Spiele entspannt aber hochkonzentriert angegangen werden können.

Herren 40 Verbandsliga: Der erwartete Übergegner
…war es letztendlich doch nicht ganz obwohl das Endergebnis von 1:8 gegen den TSV Waldenbuch eigentlich eine klare Sprache spricht. Schaut man sich die Spielergebnisse aber etwas genauer an wurden die Mehrzahl der Spiele nur zu 3:6 oder 4:6 verloren. Diesen knappen Spielergebnissen mussten sich also Thomas, Ingo, Frank, Gerhard und Arndt beugen und nur Dirk war es an diesem extrem heißen Sonntag vergönnt seinem Gegner den Punkt abzunehmen. Bei einem Rückstand von 1:5 war das Spiel dann vor den Doppeln bereits verloren. Nun ja, dass vorweggenommene Spielergebnis von 1:8 lässt einen dann auch schnell erkennen, dass die Mannschaft auch bei den Doppeln keinen Punkt mehr erkämpfen konnte. So ging ein heißer, sportlich extrem anstrengender Spieltag mit einem sehr fairen Gegner dem Ende zu. Nach Spielende ließen wir den Tag dann noch gemeinsam mit dem Gegner ausklingen und wurden von McArnd´s leckeren Pommes kulinarisch bestens versorgt. Fazit, Kanonenfutter sind wir in der Verbandsliga in keinster Weise und wir schauen hoffnungsvoll auf die verbleibenden letzten drei Spiele.

Damen nutzen Ihre Chance gegen Geroksruhe nicht
Die Bezirksoberliga scheint für die Heimsheimer Damen eine richtige Herausforderung zu sein.
Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen starke Damen aus Feuerbach und Sindelfingen, ging es jetzt auf heimischen Boden gegen Geroksruhe 2. Zwar mussten Anja Fürholzer und Ann-Sophie Paul die Einzelpunkte den Gegnerinnen überlassen, aber Maike Bulla, Hannah Moritz, Rieke Bulla und Stephanie Roth sorgten mit hervorragender Leistung doch für eine zunächst beruhigende 4:2-Führung.
Leider konnte Stephanie mit Kreislaufproblemen im Doppel nicht antreten und Nele Wurster sprang für Sie kurzfristig ein-Danke dafür! So trat Maike mit Ann-Sophie, Anja mit Nele und Hannah mit Rieke zu den Doppeln an. Machen wir’s kurz. Alle 3 Doppel gingen mit einer Leistung „viel Luft nach oben" verloren, es ähnelte den Deutschland-Spielen bei der Fußball-WM,  und die Partie endete 4:5 für Geroksruhe. Jetzt steht am nächsten Sonntag das Spiel in Rutesheim an und es bleibt die Hoffnung, dass Stephanie wieder die Mannschaft unterstützen kann und das Team die Doppelschwäche ablegt.

Herren 70 Oberligastaffel ersatzgeschwächt
Ohne unsere Nummer 1 Rolf Demeter und unsere Nr. 3 Klemens Große-Vehne mussten wir zu unserem Auswärtsspiel in Esslingen antreten, und es war uns von vornherein klar, dass dieses Handicap schwer zu kompensieren sein würde. Siegfried Frommert an 1 konnte anfangs mit seinem starken Gegner gut mithalten, verlor dann aber doch mit 4:6/2:6. Nicht anders erging es Werner Ramsayer, der sich einem überlegenen Gegner mit 0:6 und 1:6 geschlagen geben musste. Eine Überraschung schaffte Horst Hennings, der einen um 2 LKs höher eingestuften Gegner durch überlegtes und geduldiges Spiel mit 6:2 und 6:3 besiegte. Klaus Binder gelang leider trotz kämpferischer und läuferisch starker Leistung nicht eine ähnliche Überraschung und er verlor mit 2:6 und 3:6.
Sigi und Helge Mayer holten den ersten Satz im Tiebreak. Nach verlorenem 2. Satz (4:6) fiel die Entscheidung  zugunsten unseres Doppels dann in einem spannenden Matchtiebreak mit laufend wechselnden Matchbällen, den Sigi und Helge dann letztendlich mit 15:13 nach Hause brachten. Auch Werner und Hermann Schuler schlugen sich hervorragend, aber der Match-Tiebreak entschied nach 6:7/6:3 dann zu Gunsten der Gegner.
Somit Endstand für den Gegner 4:2 - in Anbetracht der Ausfälle konnten wir mit dem Ergebnis aber einigermaßen zufrieden nach Hause fahren.

Die Knaben siegen klar, die Junioren unterliegen ebenso klar
Beim 6:0-Erfolg bei der 2.Mannschaft des TC Mönsheim entschieden die Knaben alle Matches sehr klar für sich. Maximilian Wolf, Micha Seemann, Finian Bangert und Marco Schmid gaben weder in den Einzeln noch in den Doppeln auch nur einen Satz ab und schoben sich mit nunmehr 2:1 Punkten auf Rang 3 vor.
Die Junioren sahen sich beim TC Ameisenberg hingegen weit erfahreneren Gegnern gegenüber und zogen ihrerseits mit 0:6 den Kürzeren. David Schinzel, Lasse Henrich, Nico Ansel und Steffen Evers waren in einzelnen Sätzen zwar nicht chancenlos aber am Ende reichte es leider nicht Satzgewinnen.
Nicht besser schlugen sich die Herren 30, die von der dritten Mannschaft des TC Weiss-Rot Stuttgart wieder einmal ihre Grenzen gezeigt bekamen und 0:9 unterlagen.
Etwas knapper ging es bei den jungen Herren zu, aber einzig Marvin Jessen an Position 1 verbesserte durch einen Sieg gegen einen besser eingestuften Gegner sein Punktekonto. Tim Ramsayer, Nils Henrich und Simon Friz unterlagen einigermaßen deutlich in den Einzeln, und auch die Doppel gingen zum Endstand von 1:5 verloren.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü